Technologiezentren Burgenland

Technologiezentren im Überblick

Herzlich Willkommen im Technologiezentrum Eisenstadt

Standort: Marktstraße 3 in 7000 Eisenstadt (bestehend aus den Gebäuden TZE, TPE und TLE)

DIE GEBÄUDE DES TZ EISENSTADT

Vermietbare Fläche: rund 25.000 m²
Investitionsvolumen: 55,5 Mio. €
Schwerpunkt: Informations- und Kommunikationstechnologie (wobei sich das Technologiezentrum durch einen bunten Branchenmix auszeichnet - Unternehmen, Einzelpersonen und Vereinen aus allen Wirtschaftsbereichen bietet das TZE adäquate Mietflächen)

Historie:

1997 - Errichtung des Technologiezentrums (kurz TZE, Marktstraße 3) zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaftsregion um die Landeshauptstadt Eisenstadt
Grundriss TZE

 

1999 - Errichtung des TechnoParks (kurz TPE, Thomas A. Edison Straße 1) aufgrund der enormen Nachfrage; zeitgleich wurde der Incubator (kurz Block 4) als Firmensitz für High-Tech Start-ups erbaut
Grundriss TPE

 

2001 - Errichtung des TechLabs (kurz TLE, Thomas A. Edison Straße 2), um den Erfolg des Technologiezentrums Eisenstadt zu prolongieren
Grundriss TLE

 

2003 wurde das Fachhochschulzentrum unmittelbar neben dem Technologiezentrum angesiedelt, um eine symbiotische Verflechtung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aktiv zu unterstützen.

 

VERKEHRSANBINDUNG

Eisenstadt bietet verkehrstechnisch optimale Voraussetzungen: Die Stadt ist direkt an die S31-Burgenland-Schnellstraße, mit Anbindung an die A2 - Autobahn erreichbar. Die Fahrzeit von der Stadtgrenze Wien nach Eisenstadt beträgt 25 Minuten. Im Umkreis von ein bis zwei Stunden Fahrzeit liegen die Hauptstädte Budapest und Bratislava. Die Stadt verfügt über reichlich Parkplätzen und ist mit Anbindungen an öffentliche Verkehrsmittel (Bahn/Bus) leicht erreichbar. Der Flughafen Wien-Schwechat ist über unterschiedliche Wege (Autobahnen) innerhalb von 45 Minuten erreichbar. Es sind auch Shuttle-Dienste zum internationalen Flughafen Wien/Schwechat und nach Wien vorhanden.

 

STANDORT EISENSTADT

Mit dem Beitritt Österreichs zur EU, der Öffnung Richtung Osten und der Zuerkennung des Ziel-1-Status für das Burgenland, fiel für den Standort Eisenstadt der Startschuss für eine österreichweit überdurchschnittlich dynamische, wirtschaftliche Expansion. Allein in den vergangenen Jahren wurden fast 1000 zusätzliche und qualitativ hochwertige Arbeitsplätze geschaffen und damit das Arbeitsplatzangebot wesentlich erhöht.

Standortvorteile Kooperation Wirtschaft und Fachhochschule

Durch die enge Zusammenarbeit mit Fachhochschulen, Universitäten, HTL und Forschungs-einrichtungen bietet sich die Möglichkeit des persönlichen Erfahrungs- und Wissensaustausches, der gemeinsame Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten und auch des Zugangs zu gut ausgebildetem Personal. Um die symbiotische Verflechtung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aktiv zu unterstützen wurde das Gebäude der Fachhochschule mit unterschiedlichen Studiengängen in unmittelbarer Nachbarschaft angesiedelt.